Kategorie: Musik (Seite 1 von 2)

Musik aus der Werkstatt

Foo Fighters – These days

Ich war nun fast einen Monat internetabstinent, da ich meinen alten Vertrag gekündigt habe, mir der neue Anbieter einen fließenden Übergang zugesichert hat und dann coronatechnisch doch etwas länger gebraucht hat. Für den Blog nicht so schlimm, als Lehrer im Homeoffice (mit einem Kind, das sich ebenfalls im Homeschooling befindet) eine Katastrophe. Mit Hotspot und aufgestockter GB-Zahl ging es halt irgendwie, jetzt ist Gott sei Dank wieder alles beim Alten.

Als Ausdruck meiner Freude poste ich heute die Foo Fighters. Seit Nirvana mag ich ja Dave Grohl, wobei mir tatsächlich die positiven Songs der Foo Fighters seit einiger Zeit um einiges besser gefallen als die eher depressiven von Nirvana.

Das hier ist auf jeden Fall eins der besten:-)

Ben Böhmer live in einem Heißluftballon über Kappadokien

Da ich nicht gewillt bin, ohne Musik am PC zu arbeiten, gleichzeitig aber etwas heikel bin, was die Auswahl angeht, bin ich im Moment dran, mich durch verschiedene DJ-Sets zu hören. Im Hintergrund geht das super und gelegentlich lässt mich auch mal was aufhorchen und rüberklicken, um zu schauen, was ich da gerade höre. Irgendwie bin ich bei Ben Böhmer gelandet. Der fliegt in diesem Set in einem Heißluftballon über Kappadokien im Sonnenaufgang und legt dabei auch noch wirklich gut auf. Ideal für einen Vormittag vorm Rechner. Jetzt liege ich mit meinen Korrekturen bestimmt 20 Minuten hinterher, weil ich dem zuschauen musste und die Zeit vergessen habe. Mist. Aber das war es wert. Die Aufnahmen sind der Wahnsinn. Wie Urlaub für die Augen.

Erobique – Brise Opus 1 & 2

Ich mag ja den Erobique. Der macht einfach unglaublich vielseitige Musik. Ich träume ja auch immer von so einem Sampler-Pad und schau da immer ganz neidisch zu, aber da ich nie Klavier gelernt habe (dafür aber Geige), wird aus der Synthesizer-Karriere wohl nix.

Jeder Homeschooling-Tag fängt mittlerweile mit diesem Lied an. Dann muss er entspannt anfangen, geht gar nicht anders:-)

Danger Dan – Sand in die Augen

Zur Zeit sehe ich andauernd in den Nachrichten, dass dieser Gzuz von 187 Straßenbande ins Gefängnis muss (unter anderem, weil er eine Frau ins Gesicht geschlagen hat, scheint ja ein echter Kerl zu sein). Ich habe mir schon viel Musik von denen angehört, vor allem da meine Schüler das gerne hören, kann damit aber weniger als nichts anfangen. Auch für den Unterricht lässt sich das einfach überhaupt nicht verwenden. Andersherum finden die Schüler dann halt meine Musik doof. Kann man nix machen, das ist halt so wenn man alt ist.

Dieser Track steht in jedem Fall in krassem Kontrast zu dem ganzen Gangsterrap, der sich meistens um Beleidigungen, Autos, Uhren, Geld und ein ziemlich objektifizierendes Frauenbild dreht, was erstens peinlich und zweitens irgendwann ziemlich langweilig ist. Schön ist, dass Danger Dan von der Antilopen Gang letzteres Thema von der anderen Seite betrachtet und in seinem Video so ziemlich jedes Gangsterrap-Klischee unterbringt, das es gibt. Warum können die Jungs und Mädels nicht mehr solche Musik hören?

Mezerg & Waagal – Live

Das Sommerloch ist vorbei, am Montag startet die Schule wieder. Ich habe mal bewusst eine längere Computerpause eingelegt und dafür einige Projekte verwirklicht, die die nächsten Tage hier erscheinen werden. Starten werde ich aber mit einem unglaublich guten Konzert von Mezerg und Waagal. Wenn man das ohne Video hört, kann man sich nur schwer vorstellen, dass das nur zwei Leute sind. Mezerg empfehle ich absolut uneingeschränkt. Der Typ baut sich Synthesizer aus Melonen!

Mama Saturn’s Virtual Concert

Da bin ich gestern drauf gestoßen. Wie meistens läuft bei mir Youtube im Hintergrund und der Algorythmus trifft alle paar Wochen voll ins Schwarze. Was für eine Stimme!

Ich habe mal ein bisschen recherchiert, wer das überhaupt ist. Es handelt sich um eine Sängerin namens Tanerélle. Wenn man diesen Namen googelt, findet man allerdings in erster Linie Einträge die sich mit den Brüsten dieser Sängerin auseinandersetzen. Als ob die Leute sonst keine Probleme haben. Hört der mal zu!

AnnenMayKantereit – Ausgehen

Seit KIZ`s „Hurra die Welt geht unter“ ist mir Henning May ein Begriff. Der Typ hat für sein Alter eine unglaubliche Stimme. Ich hätte beim ersten Hören nie gedacht, dass der 28 ist. Seine Band „AnnenMayKantereit“ kannte ich zwar am Rande schon, richtig entdeckt habe ich sie aber erst vor Kurzem.

Das Lied ist großartig, das Video so mittel. Aber ist ja wurscht, muss man sich nicht anschauen.

Tocotronic – Schatten werfen keine Schatten

Ich sitze gerade am Schreibtisch, es ist 10.40 Uhr. Große Pause. Nach den ersten 3 Stunden Deutsch brauche ich die jetzt aber auch, lege die Füße auf den Tisch und trinke Kaffee. Im Hintergrund läuft Tocotronic. Zu dieser Band, wie mich ihre Musik seit 20 Jahren begleitet und vor allem zu diesem Lied könnte ich ein Buch schreiben. Ich versuche es mal in ein paar Sätzen und weiß jetzt schon, dass die nicht ausreichen.

Weiterlesen

Too Many Zooz – Bedford

Das Video habe ich schon vor Längerem gefunden, beim Musiksortieren ist es mir aber wieder vor die Füße gefallen. „Too many zooz“ besteht aus drei Typen, die sich an der Manhattan School of Music kennengelernt haben und mit einer selbst erfundenen Stilrichtung namens „Brass house“ ziemlich Gas geben. Besonders auffällig ist Leo Pellegrino am Bariton-Saxophon. Dieses Instrument ist eigentlich nicht für Solo-Orgien bekannt, aber was der da rausholt, ist wild.

Ich frage mich gerade, wie ich reagieren würde, wenn die morgens um halb 4 meine U-Bahn betreten würden.

« Ältere Beiträge

© 2021 Kraftymats

Theme von Anders NorénHoch ↑

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen