Ich bin so langsam am Überlegen, ob ich nicht aufhören soll, auf Youtube Musik zu hören. Erstens ist die Werbung unendlich nervig und zweitens haben die den schlechtesten Algorithmus der Welt. Wenn ich die Musik laufen lasse, kommt nach dem Lied, das ich höre, immer das gleiche Zeug. Gelegentlich lassen sich aber doch ein paar Schätze entdecken. Hier lief mir London Grammar über den Weg. Die sind mir zwar über zwei Lieder bekannt, allerdings habe ich noch nie eine Live-Performance der Band gesehen. Da merkt man keinen Moment, dass das nicht Playback ist. Und Hannah Reid hat eine Stimme, mit der will man sich zudecken.