Schaltkulisse beim Fiat Ducato 290 reparieren

IMG 20201004 123406

Vor etwa 2 Monaten habe ich völlig spontan bei Ebay ein Wohnmobil ersteigert. Macht man auch nicht alle Tage, aber irgendwie war mein Gebot, dass sich etwa bei der Hälfte des Wertes befand, das höchste. In erster Linie habe ich mich natürlich gefreut, immerhin habe ich die begehrte Version mit 95 PS Turbodiesel und Servolenkung geschossen. Der Kaufvertrag war bindend, also wurde das Teil geholt und erstmal auf Herz und Nieren überprüft. Die Kupplung war durch, also ab in die Werkstatt, so etwas ist mir zu kompliziert. Als das WoMo zurückkam, war die Schaltung immer noch so wabbelig, dass der Schalthebel im Leerlauf ziemlich müde in der Gegend herumhing. Kommentar vom Mechaniker: „Das liegt am Gestänge und den ganzen Gelenken. Das rentiert sich nicht, muss man mit leben!“ Will ich aber nicht, also mal recheriert und gesehen, dass es zwar viele Halbwahrheiten, aber kein Tutorial zur Reparatur der Schaltkulisse bzw. des Schaltgestänges bei Ducato 290 gibt. Das ist mit den heutigen Tag vorbei!

Entfernung des Reserverades

Zuerst öffnet man die Motorhaube und entfernt das Reserverad mit einer 22er Nuss. Nun ist die Sicht auf die Schaltkulisse schon mal frei.

IMG 20201006 201236

Beim ersten Blick wurde mir schon klar, dass da ganz schön lange keiner mehr dran war. Möglichweise auch noch nie.

Entfernung des Luftfiltergehäuses

Als zweiten Schritt entfernt man das Luftfiltergehäuse. Dazu schraubt man die Schlauchschellen am Zu- und Abluftrohr ab und zieht diese kräftig vom Gehäuse ab. Nun öffnet man die große Schelle um den Topf und drückt sie nach unten weg. Den Luftschlauch zwischen Filter und Motor sollte man ebenfalls entfernen, leider muss man dafür aber unters Auto um die Schlauchschelle zu erreichen.

IMG 20201017 204157
IMG 20201017 095140

Nun liegt die Schaltkulisse so frei, dass man halbwegs bequem dran arbeiten kann.

Demontieren der Schaltkulisse

Jetzt entfernt man an dem Metallteil, dass die Schaltung umgibt, die drei Schrauben unten und die beiden Muttern oben. Die roten Pfeile markieren die Position der sichtbaren Schrauben. Hinten befindet sich jeweils noch eine Schraube unten und eine Mutter oben. Auf dem Bild habe ich die rechte Schraube und die linke Mutter des Schaltgelenkes bereits demontiert, deswegen hängt das so.

1

Somit kann man dieses Teil etwas zur Seite drücken und kommt besser an die Köpfe der Schrauben, die die beiden Gelenke der Schaltkulisse halten.

Bei diesen werden nun die Muttern abgeschraubt, die Schrauben herausgezogen und mitsamt aller Beilagscheiben und der Steckrollen zum Putzen beiseite gelegt. Reihenfolge des Zusammenbaus merken!

Nun kann man die eigentliche Schaltkulisse entnehmen und gleich mal untersuchen.

IMG 20201012 164018

Ich habe festgestellt, dass von den Gummis, die die beiden Metallkugeln lagern sollen, der eine verschwunden war und der andere gebrochen und steinhart. Kein Wunder, dass das Ding schaltet wie ein Teigrührgerät.

IMG 20201012 214516

Jetzt sollte man natürlich alles penibel reinigen. Bei mir half da WD40 und für den gröbsten Schmodder Bremsenreiniger und ein Baumwolltuch.

Jetzt wird es spannend. Bei diesem Teil der Arbeit bin ich halb verzweifelt.

Einpressen der Gummilager

Zuerst benötigt man Ersatzteile. Die Gummilager kosten so gut wie nichts. Ganz wichtig: Die richtigen Teile haben die Teilenummer OE 4259848. Dafür musste ich lange suchen. Es passen definitiv nur diese Puffer. Ich habe mir noch einen kompletten Reparatursatz für die komplette Schalteinheit, der die gleiche Teilenummer hat, bestellt, dieser passt aber nicht! Also bitte NUR die Gummis bestellen. Die, die ich gefunden habe, kosten pro Stück ein paar Cent. Dafür halt von Shop zu Shop unterschiedlich etwa 6 Euro Versand. Also habe ich mal zehn Stück bestellt. Auch wenn ich nur zwei brauche, habe ich mir acht Fehlversuche genehmigt:-)

IMG 20201013 WA0014

Vier Fehlversuche gab es auf jeden Fall.

Wie man sehen kann, sind die Lager auf der geschlossenen Seite stärker angefast. Daher bin ich davon ausgegangen, dass sie in diese Richtung eingepresst werden müssen. Aber trotz Schraubstock und Spülmittel zum Flutschen habe ich nur die Gummis abgeschert. Auch ein Bolzen, den ich in das Loch des Gummis gesteckt habe, hat nichts geholfen, der drückte sich unten wieder hinaus und hat den ganzen Gummi zerstört.

Die Idee kam von unserem Schulwart, der selbst Oldtimer restariert. Ich soll die Gummis mit dem Loch voran einpressen und „Installateurflutschi“, also Neo-Fermit benutzen.

IMG 20201014 202500

Voila, somit ging es tatsächlich. Danke Gerry! Ich empfehle zusätzlich, darauf zu achten, dass die Gummis wirklich gerade sitzen und die Dinger dann mit dem Schraubstock „hineinzupumpen“. Also immer vor und zurück.

IMG 20201014 203005

Um die beiden Metallnippel einzupressen, muss man zwei Hölzer hinter die Gummis stecken und dann gefühlvoll aber selbstbewusst eindrücken.

IMG 20201014 204353

Einbau der Schaltkulisse

Die Hauptarbeit ist nun getan und es geht an die ganzen Rollen, Schrauben und Beilagscheiben. Diese sollten ordentlich gereinigt und gefettet (Dauerschmierfett) werden und werden dann im Motorraum wieder zusammengesetzt. Im Motorraum daher, da man ja die Schaltstange und den Bolzen, der zur Kupplung geht, ja wieder befestigen muss.

Blöd ist übrigens, dass ich leider nirgendwo Ersatzteile für den Kleinkram finden konnte. Besonders diese Plastikscheiben über den Beilagscheiben hätte ich gerne ersetzt. Diese gibt es aber offensichtlich nicht als Nachbau. Zumindest behauptet mein Autoteilehänder das. Also wurden sie gereinigt und wieder mit eingebaut. Ist das erledigt, kann man das Metallgehäuse, das die Schaltkulisse umgibt, wieder befestigen. Natürlich mit neuen Sprengringen und Beilagscheiben versehen.

IMG 20201015 154251

Nun geht es an den Einbau des Luftfilters und der Schläuche. Den Luftfilter habe ich bei der Gelegenheit gleich erneuert. Meiner lag preislich bei 18 Euro und der Wechsel war definitiv nötig. Leider habe ich keine Teilenummer, ich bin mit dem alten Filter als Muster in den Teileladen gegangen.

Wechsel des Luftfilters

Für den Austausch muss man am Luftfiltergehäuse nur die drei Klammern lösen und alles auseinanderziehen. Mutter lösen, Teile trennen, Filter wechseln, zusammenbauen.

Montage Luftfiltergehäuse und Ersatzrad

Nun wird das Luftfiltergehäuse wieder an seinen Platz gebracht, die Schläuche aufgesteckt und mit den Schlauchschellen verzurrt. Nun schließt man die große Schelle und schnallt alles wieder am Auto fest. Das Ersatzrad wird hineingewuchtet und mit der Schraube und der Kappe befestigt.

IMG 20201017 204523

Der erste Test verlief erfolgreich, das WoMo schaltet nun trotz seines Alters von 29 Jahren wie ein Neufahrzeug. Genial. Morgen gibts gleich einen kleinen Ausflug.

Lohnt sich die Reparatur?

In jedem Fall! Die Teile sind zwar absolut billig, die Arbeitszeit des Mechanikers könnte aber problematisch werden. Abgesehen davon: Wer sowas fährt, braucht Ahnung von der Materie. Sonst bleibt man wahrscheinlich andauern liegen. Also sollte man sich so viel wie möglich damit auseinandersetzen.

6 Kommentare

  1. Ute Reichert

    Hallo, wir haben auch das Problem mit der Schaltkulisse. Der 4.Gang ist eingerastet. Unsere Frage ist nun, wo genau wir die Ersatzteile herbekommen. Dafür brauchen wir einen Tipp.
    Herzlichen Gruß

  2. Ute Reichert

    Hallo, wir sind fasziniert von der informativen Beschreibung zur Vorgehensweise. Wir haben es genau so gemacht wie beschrieben bis auf eine Sache: wir haben die oberen beiden Schrauben (Bild 5 – mit dem oberen roten Pfeil) nicht gelöst. Es haben uns die drei unteren gereicht, da sich so die Halteplatte/Haltewinkel/Aufhängung so drehen ließ, dass die Bolzenschraube für das „Scharnier“ der Schaltkulisse (im Bild 5 etwa in der Verlängerung des mittleren roten Pfeils) sich nach hinten herausziehen ließ.
    Alles andere haben wir genau wie beschrieben gemacht.
    Ganz herzlichen Dank für diese Art von Beschreibung/Hilfe!!

    • Kraftymats

      Hallo! Freut mich sehr wenn ich helfen konnte:-)

  3. Jürgen Beiler

    Hi, ich habe einen Peugeot J5, Bj. 1991. Habe die Reparatur mit deiner Beschreibung ganz toll lösen können. Vor allem hat mir der Hinweis, das man das Außenblech einfach wegdrehen soll, ungemein geholfen. Der Rest ging dann ganz alleine. Nochmals vielen Dank für die Beschreibung.

    • Kraftymats

      Servus Jürgen, danke für deinen netten Kommentar. Schön dass ich dir helfen konnte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2021 Kraftymats

Theme von Anders NorénHoch ↑

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen