Wir haben ja gerade unseren dreiwöchigen Skandinavientrip mit dem WoMo hinter uns. Ich habe täglich Ölstand, Riemenspannung, Luftdruck, etc. kontrolliert, weswegen uns der Panzer auch problemlos über 4000km sicher von Zuhause nach Schweden und wieder zurückgebracht hat. Einziger Mist war, dass auf der Heimfahrt 500km vor dem Ziel der Tacho plötzlich auf 0 fiel und der Kilometerzähler nicht mehr zählte. Also durfte ich mich heute mal ans Werk machen.

IMG 20220819 143951

Besorgt habe ich mir erstmal eine Tachowelle. Die Originale ist recht knapp bemessen, daher empfehle ich diese hier, die ist nämlich 1349mm lang.

Zuerst wird der Tacho demontiert. Dazu schraubt man die beiden Schrauben links und rechts heraus und zieht den Tacho vorsichtig zu sich her. Keine Angst, wenn ein Stecker abfällt, die sind codiert.

IMG 20220817 204703

Der obere Anschluss hat eine Steckverbindung, die sich ganz einfach mit einem Schraubenzieher öffnen lässt. Einfach in die Nuten am Ende und dann den Überwurf nach hinten wegdrücken.

IMG 20220819 112007

Danach lässt sich der Tacho etwas weiter herausziehen. Nun sollte man am Ende der alten Tachowelle eine Kordel befestigen und die Welle nach unten rausziehen. Am besten geht das zu zweit. Da ich aber keinen Helfer hatte, musste ich halt dauernd ein- und aussteigen:-) Dabei (und das gilt auch für die Montage) ist es vorteilhaft, sich im Fahrerfußraum auf den Rücken zu legen (Füße im Beifahrerfußraum), dann kann man nämlich schräg unterm Lenkrad auch noch etwas nachhelfen. Dabei empfiehlt sich allerdings ein eher schlanker Körperbau.

Der untere Antrieb ist etwas kniffliger. Hierzu empfehle ich, den Ansaugtrakt zu entfernen. Dazu einfach die Schelle am Motor, die Tonne mit dem Luftfilter und die obere Schelle lösen. Die Kabel am Sensor nicht vergessen!

IMG 20220819 123840

Dann muss man unters Auto und die 13er Schraube lösen. Nicht die Mutter!! Auch wichtig: Die Schraube hat einen Dichtring aus Kupfer!

IMG 20220819 114546

Somit lässt sich die Welle nach oben wegziehen. Lange Arme sind von Vorteil, es geht aber auch von unten. Meine Welle war tatsächlich komplett abgebrochen und ich musste den Rest mit der Spitzzange aus dem Getriebe fummeln.

IMG 20220819 123644

Interessant ist, dass die neue Welle leicht anders aussieht als die alte. Zumindest sitzt der O-Ring woanders.

IMG 20220819 123728

Von dem her war es gar nicht so einfach, die Welle ins Getriebe zu bringen, da durch den O-Ring das Ding einen halben Millimeter dicker ist als die alte. Ohne O-Ring flutschte das Ding rein, mit kaum. Also habe ich alles ordentlich mit Fett eingeschmiert und vorsichtig mit der Spitzzange von oben nachgeholfen. Damit flutschte alles irgendwann in die richtige Position, die sich übrigens daran erkennen lässt, dass man die Befestigungsschraube unten einfach mit der Hand reindrehen kann. Aber es dauert, bis der Zapfen auch dahin geht, wo er hinsoll. Nicht die Hoffnung verlieren und vielleicht eine rauchen kann da hilfreich sein.

Auf jeden Fall ist es ein sehr befriedigendes Gefühl, wenn nach 30 Minuten fummeln und fluchen plötzlich alles da ist wo es hinsoll.

IMG 20220819 144739

Was der dicke Gummi auf der Tülle soll, ist mir nicht so ganz klar. Der passt nämlich nicht aufs Getriebe. Also lässt man ihn einfach locker obendrauf liegen. Die Welle passt ja für mehrere Fahrzeuge, vielleicht gibts da eins, bei dem man den Gummi irgendwo reindrücken kann.

IMG 20220819 124907

Sitzt die Welle unten und ist mit der Schraube fixiert, kann man den Ansaugtrakt wieder montieren und sich auf den Fahrersitz begeben. Ein Blick hinter den Tacho zeigt, der Schniepel ist noch da.

IMG 20220819 124336

Den Tacho kann man rechts etwas weiter rausziehen, so dass man seine Hand reinbringt. Somit ist es eigentlich ein Leichtes, die Welle oben anzuschließen. Man zieht einfach die Hülle zurück, steckt den Anschluss drauf und schiebt sie wieder vor.

Danach schraubt man den Tacho wieder fest und dreht ne Runde, wobei man sich dann freut, dass man wieder weiß, wie schnell man fährt.