Mein Ipod war 2 Jahre verschwunden, um dann in einer unentdeckten Seitentasche meines Rucksacks wieder aufzutauchen. Interessant, wie man sich gleichzeitig freuen und ärgern kann. Jetzt habe ich in der Werkstatt auf jeden Fall wieder Zugriff auf meine ganze Mp3-Sammlung und kann meine jahrelang gewachsenen Playlists durchlaufen lassen. Ab und zu singt man dann mit oder muss sich mal kurz rhythmisch bewegen (natürlich nur, wenn keiner hinschaut). Ein Lied, das gestern 4x hintereinander lief, war Chet Fakers Interpretation von “No diggity”. An dem Lied haben sich ja schon viele versucht (Obwohl ich zum Beispiel bei der Version von Ed Sheeran eher Schmerzen bekomme). Dieser Mann hier macht seinen Job aber richtig gut. Gefällt mir besser als das Original. Sorry, Dr.Dre!